Sternwarte Limburg e.V. – Astronomie erleben

Wir die Sternwarte Limburg e.V. sind ein Treffpunkt für astronomisch interessierte Bürger des Landkreises Limburg – Weilburg. Wir bieten der Öffentlichkeit monatliche Führungen mit ausgewählten Vortragsangeboten und Himmelsbeobachtung. Darüber hinaus führen wir gelegentlich auch spezielle Veranstaltungen für Kinder- und Jugendgruppen durch. Weiterlesen

Der Stern von Bethlehem

Vortrag am 15. Dezember um 18:30 Uhr

Fotomontage von Peter Remmel

Gemäß einer Tradition der Sternwarte Limburg handelt der letzte Vortrag im Jahr, passend zur Weihnachtszeit, vom Stern zu Bethlehem.

Am heutigen Vortragsabend geht es nicht nur um Astronomie, um die Konstellation von Sternen und Planeten, es geht auch um die Menschen. Was wussten sie damals, vor 2000 Jahren, oder was glaubten und fürchteten sie? Was gab es denn auch zu sehen am Himmel, das die Welt so beeindruckt hat, dass noch nach so langer Zeit davon berichtet und das Ereignis gefeiert wird? Weiterlesen

Bild des Monats Dezember 2018

Peter Remmel

Dreiecksnebel oder richtiger  Dreiecksgalaxie wird diese wunderschöne Galaxie „direkt vor unserer Haustür“ genannt. Ein Himmelsobjekt, das von Limburg aus immer wieder mit den Teleskopen angefahren wird und immer wieder fotografiert wird.
Die Galaxie ist mit ca. 2,64 Mio. Lichtjahren etwas weiter von der Erde entfernt als die Andromedagalaxie.  Mit einem Durchmesser von 50.000 Lichtjahren ist sie nur halb so groß wie unsere Milchstraße.  Weiterlesen

Gehörlosenschule zu Gast auf der Sternwarte

Am Mittwoch, den 14.11. durften wir eine Grundschulklasse der Freiherr-von-Schütz Gehörlosenschule aus Bad Camberg an unserer Sternwarte begrüßen. Insgesamt kamen neun Kinder in Begleitung von sechs Erwachsenen und verfolgten interessiert den Vortrag „Eine Reise durch unser Sonnensystem“ unseres jüngsten Mitglieds Leon Stauber. Weiterlesen

11.570.000.000 Jahre hat das Licht gebraucht…

…um auf die Optik eines Limburger Teleskopes zu treffen.

Vor einigen Wochen hatten  Mitglieder der Sternwarte eine ganz tiefe Reise in unser Universum vorgenommen. Ziel war der Quasar SDSS J1106+1939. Einem Quasi Stellarem Objekt in unglaublicher Entfernung. Ein Quasar mit ganz besonderen physikalischen Eigenschaften: 400 Sonnenmassen pro Jahr werden hier mit 8000km/s ausgeworfen. 1 % dieser unglaublichen Energieleistung schafft gerade einmal unsere Milchstraße.

Weiterlesen

Bild des Monats November 2018

Marcel Herheuser

Das Bild des Monats November zeigt zwei Nebel im Sternbild Kassiopeia. Bei dem Stern im Bild handelt es sich um γ Cassiopeia, den mittleren der 5 Sterne, die das W am  nördlichen Himmel bilden. Der schwächere Nebel links im Bild trägt die Bezeichnung IC59, der hellere IC63. Seine Form erinnert an ein Gespenst, weshalb ihm auch den Beinamen „Geist der Kassiopeia“ gegeben wurde.

Weiterlesen

Einführung in die Astronomie

Persischer Astronom al-Sufi und Schüler um 1000 n Chr.

Am 3.11.18 um 18:30 Uhr führt Sie unser Referent die durch die Jahrhunderte astronomischer Forschungsgeschichte bis in die Gegenwart.

Wir öffnen die Sternwarte um 18 Uhr. Zunächst werden wir etwas über die Geschichte der Astronomie und über die ersten Astronomen hören.  Weiterlesen

1, 2, 3, … ∞

M106, Peter Remmel

Entfernungen im Universum                                                                                                       

Kann man sich das überhaupt noch vorstellen?

Bei unserem Vortrag am Samstag, den 13.10.2018 um 19 Uhr, wollen wir darüber sprechen, wie groß unser Universum wahrscheinlich ist. Die Menschen haben vor 50 Jahren den Mond betreten. Es gibt konkrete Pläne, innerhalb der nächsten 20 Jahre auf dem Mars zu landen. Die Voyager Raumsonden, seit 1977 unterwegs, haben die Grenzen unseres Sonnensystems erreicht (wirklich?), und das ist für uns Menschen zur Zeit die Grenze des Machbaren. Wie weit ist es nun bis zu den nächsten Sonnensystemen oder gar bis zu den nächsten Galaxien? Weiterlesen

Bild des Monats Oktober 2018

Marcel Herheuser

Das Bild des Monats Oktober zeigt die Objekte IC 1396 und IC 1396A. Dabei handelt es sich um einen offenen Sternhaufen in unserer Milchstraße. Der Sternhaufen (IC 1396) ist 2400 Lichtjahre entfernt und liegt mitten in einem Sternentstehungsgebiet – einer sogenannten Globule (IC 1396A). Der Nebel wird aufgrund seiner Gestalt auch als Elefantenrüsselnebel bezeichnet. Da die jungen Sterne in der Globule (Rüsselspitze) überwiegend Strahlung im Infrarotbereich abgeben, sind die meisten von ihnen auf der Aufnahme unsichtbar. Weiterlesen