Bild des Monats Mai 2020

Diese Strichspurenaufnahme entstand in der Nacht vom Karsamstag zum Ostersonntag zwischen 23 Uhr und 2 Uhr vor der Berger Kirche in Werschau.
Diese Art der „Astrofotografie“ nennt sich Strichspurenaufnahme und ist auch für den Laien extrem einfach. Es reicht ein dunkler Ort, idealer Weise auch mit einem schönen Vordergrund.
Zum Glück gehört die Berger Kirche nicht zu den Bauten die Tag und Nacht beleuchtet werden und so konnte sogar das Kerzenlicht in der Kirche die Fenster dezent ausleuchten.

Die gezeigte Aufnahme wurde von Peter Remmel mit einer Canon EOS 6D + 14 mm Objektiv bei Blende 4 und ISO 1250 gemacht. 130 Einzelaufnahmen je 30 s Belichtungszeit sind in diesem Bild verarbeitet.

Doch, was sehen wir hier eigentlich? Man erkennt direkt…..…über der Kirchturmspitze den Polarstern und fast möchte man sagen, man sieht, wie sich die Sterne im Laufe der Zeit um diesen scheinbaren Mittelpunkt des Himmels drehen. Tatsächlich sind es aber nicht die Sterne, die sich bewegen.

Die Sterne stehen fest (ok aus der Sicht der Zeit eines Menschlebens) am Himmel.
Wären wir am Nordpol und würden senkrecht in den Zenit schauen, stünde der Polarstern direkt über uns. Wir könnten die ganze Nacht dort stehen und hochschauen, er würde sich im Laufe der Nacht für uns nicht bewegen. Ok, der genaue Beobachter würde eine minimale Bewegung erkennen.
Wogegen, durch die Drehung der Erde alle anderen Sterne deutlich sichtbar kreisförmig um diesen Polarstern ihre Bahn ziehen.

So wie auf diesem Bild würde es am Himmel aussehen, wenn ich meine Kamera für ca. 90 Minuten aus Eis legen würde.

 

 

Nun, die Berger Kirche steht nicht am Nordpol, aber wir sehen den Polarstern auch von Brechen und somit sehen wir die scheinbaren kreisförmigen Bahnen der anderen Sterne um den Polarstern in einer leicht gekippten Ebene.

Wer sich selber einmal versuchen möchte benötigt,
ein Stativ (man kann die Kamera natürlich auch auf eine Mauer stellen oder ins Gras legen) und eine Kamera, die in der Lage ist 30 s oder auch mehr zu belichten.
Dann macht man in einer Intervallaufnahme ohne Pause zwischen den einzelnen Bildern 100 oder mehr solcher Aufnahmen und setzt diese dann in der Freeware Startrails zusammen.
https://www.startrails.de/

Es geht natürlich auch ganz ohne Vordergrund so, wie auf dieser Aufnahme:

 

Viel Spaß 😀👍, Eure Sternwarte Limburg