Kategorie-Archiv: Bild des Monats

Jeden Monat wird ein besonderes Bild ausgewählt und auf unserer Webseite gezeigt. Hierbei wählen wir nicht nur aus aktuellen Bildern von den Mitgliedern der Sternwarte aus, sondern zeigen gern auch Bilder von Gästen. Ein astronomischer Bezug muss natürlich vorhanden sein.

Bild des Monats Dezember

M. Herheuser

Das Bild des Monats Dezember zeigt den Kern der Andromeda Galaxie (Messier  31). Sie liegt in unserer direkten intergalaktischen Nachbarschaft. Das Motiv ist in der Gemeinde der Astrofotografen kein besonderes Highlight, eher ein Standartobjekt was in jedes Astrofotografen-Portfolio gehört. Trotzdem gibt es viele Dinge zu entdecken. Zunächst muss man sich bewusst machen, dass alle Sterne im Bild zu unserer Milchstraße gehören. Würde man diese abziehen, dann bliebe die Galaxie mit ihren zwei  Satellitengalaxien Messier 32 und Messier 110 übrig. Beide sind an den diffusen hellen Flecken im Bild erkennbar. Messier 110, die größere von beiden, zeigt bereits kleinste Strukturen.

Weiterlesen

Bild des Monats November 2017

Dietmar Bode

M33 ist offensichtlich nicht nur bei Fotografen beliebt, sondern wird auch von allen anderen astronomisch Interessierten gerne angesehen. Die Dreiecksgalaxie, unser lokaler Nachbar, ist nämlich bereits zum vierten Mal als Bild des Monats zu betrachten.
Obwohl sie nur den halben Durchmesser des berühmten Andromedanebels hat, nämlich 60 000 LJ, und auch etwas weiter als dieser entfernt ist, lässt sie sich sich mit der Astrokamera wunderbar studieren. Weiterlesen

Bild des Monats Oktober 2017

Peter Remmel

Während wir, eine Gruppe der Sternwarte Limburg, die Sonnenfinsternis entspannt mit bloßem Auge und einem kleinen Feldstecher beobachten konnten, liefen unsere Kameras vollautomatisch, ferngesteuert mit der Freewareversion „Eclipse Orchestrator“.

Weiterlesen

Bild des Monats September 2017

Volkhard Metzner

Das Bild des Monats zeigt den Nordamerikanebel (NGC 7000). Die Namensgebung stammt von der markanten Form, die dem nordamerikanischen Kontinent inklusive Mexiko und dem Golf von Mexiko ähnelt. Dieser Nebel befindet sich ca. 5 Grad östlich von Deneb, dem hellsten Stern im Sternbild Schwan, und ist in diesen Tagen hoch oben nahe des Zenits inmitten der Sommermilchstraße zu finden.

Weiterlesen

Bild des Monats August 2017

Volkhard Metzner

Das Bild des Monats zeigt den Adlernebel im Sternbild Schlange, der im wesentlichen aus Wasserstoffwolken und Staubmassen besteht und eine Geburtsstätte für neue Sterne ist. Diese regen den Nebel zum Leuchten an und bilden einen offenen Sternhaufen, der Mitte des 18. Jahrhunderts entdeckt und wenige Jahre später im Katalog von Charles Messier als M16 erfasst worden ist. Der Adlernebel, IC 4703, ist etwa 6.500 Lichtjahre von der Sonne Weiterlesen

Bild des Monats Juli 2017

Dietmar Bode

Das Bild zeigt Messierobjekt Nummer 27, den Hantelnebel. Dieser gehört zu den sogenannten Standartobjekten der Astrofotografen. Er ist am nördlichen Himmel leicht zu finden und so hell, dass er schon mit einem Feldstecher als diffuser Fleck mitten im berühmten Sommerdreieck, zwischen den hellen Sternen Deneb, Vega und Atair zu finden ist.  Weiterlesen

Bild des Monats Juni 2017

Peter Haas

Das Astrobild des Monats zeigt Jupiter, der zur Zeit im Südwesten als hellster „Stern“ hoch am Himmel steht. Jupiter ist ein Gasplanet und der größte der 8 Planeten. Er hat die schnellste Rotation von allen Planeten des Sonnensystems (etwa 10 Stunden) und ist daher an den Polen etwas abgeplattet. In seiner Atmosphäre erkennt man Wolkenbänder aus Stickstoff, Kohlenwasserstoff und Schwefelverbindungen. Weiterlesen

Bild des Monats Mai 2017

Marcel Herheuser

Das Bild des Monats zeigt das Messier-Objekt mit der Katalognummer M101 welches bei Astronomen auch unter dem Namen „Feuerrad-Galaxie“  bekannt ist. Es handelt sich dabei um eine Spiralgalaxie im prominenten Sternbild „Großer Bär“, welches Landläufig als „Großer Wagen“ bezeichnet wird. M101 ist mit einem Durchmesser von ca. 180.000 Lichtjahren etwas größer als unsere Milchstraße. Das Licht, welches M101 zu uns sendet, benötigte 22 Millionen Jahre bis es  auf den Sensor meiner Kamera gefallen ist. Weiterlesen